Lichtzentrum - Doris Wenzel - Palast der Liebe und des Lichts

Samstag  05.12.2020  00:16:43  

 

Hallo ihr lieben

Mein Name ist Doris Wenzel. Ich bin geb. am 24.01.1954 in Schwäbisch Gmünd.

Meine Eltern Edeltraud und Josef Preissler sind nach dem Krieg beide aus dem Kreis Gablonz an der Neisse im Sudetenland, als Vertriebene nach Baden-Württemberg gekommen.

Ich habe eine Schwester Karin. Sie ist zwei Jahre jünger und steht mir sehr nahe.

1958 sind wir nach Leinau bei Kaufbeuren im Allgäu gezogen.

In Leinau, und Neugablonz besuchte ich die Volksschule und dann in Kaufbeuren das Gymnasium bis zur 10. Klasse.

Dann machte ich eine Goldschmiedelehre in der Glas- und Schmuckfachschule in Neugablonz und arbeitete bis 1977 als Goldschmiedin und Schmuckdesignerin. 

1975 heiratete ich Norbert Wenzel und 1977 kam unsere Tochter Andrea Christine auf die Welt. Danach war ich zuhause mit den Kindern. 1979 kam Martin Stefan dazu und 1981 hatte ich die kleine Anna für ein Jahr in Pflege. Mein Wunsch war es, die Kinder im Sinne der Waldorfpädagogik zu erziehen und mit einer Gruppe Eltern wurde dann im Jahr 1983 die Waldorfspielstube in Kaufbeuren eröffnet. In den weiteren Jahren engagierte ich mich weiter dafür, auch für die Schule, die dann in Kempten eröffnet worden ist und in die meine Kinder ab der ersten Klasse lernten.

Ein weiteres Interesse in diesen Jahren war die Zusammenarbeit mit einer Gruppe Frauen. Wir engagierten uns sehr für das Einrichten eines Frauenhauses in der Stadt, mit dem Verein Frauen für Frauen e.V. 1990 wurde unsere Bemühungen von Erfolg gekrönt und das Frauen Kaufbeuren-Ostallgäu wurde eröffnet, in dem ich dann von 2004 bis 2013 arbeiten durfte. 

In den Jahren 1990 bis 1991 machte ich ein Fernstudium zur psychologischen Beraterin.

!992 beschloss ich, das Abitur nachzuholen und besuchte die Fachoberschule um mich dann 1993 mit dem Abiturzeugnis an der staatlichen Fachhochschule München für den Studiengang Sozialpädagogik einzuschreiben und das Studium zu beginnen. Ich schloss es dann 1998 mit dem Staatlichen Diplom ab.

In dieser Zeit änderte sich noch mehr in meinem Leben, denn ich trennte mich von meinem Mann, zog in eine eigene Wohnung und lebte die Liebe zu einem neuen Mann, mit dem ich dann 1997 nach meinem Studium in München ein gemeinsames Leben in Freiburg begann. 

Dort lebte ich die nächsten 6 Jahre und kam nach dem Scheitern dieser Beziehung 2003 nach Kaufbeuren zurück, kurz nachdem mein erster Enkel Emil geboren war. 2007 kam mein Enkel Paul zur Familie dazu und in den nächsten Jahren die Enkelinnen Ella, Sofia und Sienna. Sie alle sind mir eine große Freude und Inspiration.

In den Jahren meines Studiums und dann auch in Freiburg war ich auf der Suche nach mir selbst, nach dem Sinn der Liebe und der Beziehungen, nach meiner Aufgabe im Leben, nach der Wahrheit und meiner Verbindung zu Gott. Dabei lernte ich die unterschiedlichsten Glaubensrichtungen kennen, neue Wege der Spiritualität, des Heilens den Umgang mit persönlichen Themen und lernte viele verschiedene Methoden kennen, zu mir selbst zu finden und auch andere Menschen auf ihrem Weg zu begleiten und zu beraten. 

Meine Lehrer waren: 

  • Mira Meese (Naturwesen, Farben, geistige Gesetze ), 

  • Chuck Spezzano (Beziehungsarbeit), 

  • Bert Hellinger (Familienstellen), 

  • Franz Christian Schubert (Danse Vita), 

  • Adam Mazur (Bewusstseinserweiterung), 

  • Peter Trötschel (Hawaiianische Weisheit, der Name Colors-of-Life), Prajnaji (Satsang, einfach sein, Konzepte loslassen), 

  • Annemarie Oldach (Holistic Pulsing), 

  • Dr. Eric Pearl (Reconnective Healing), 

  • Karin Hunkel (Farbberatung- und Farbheilung), 

  • Andrew Blake (Quantenheilung), 

  • Susanne Oswald (TerrAmor, Schule der Spiritualität) 

  • und viele Internetlehrer.

In Freiburg entwickelte ich mit meinem damaligen Partner die Regenbogenkarten und wir gestalteten auch die Energiemandalas, die ebenfalls die Farben der Chakras und des Regenbogens wiedergeben. http://colors-of-life.net

Ich unternahm Reisen mit spirituellen Lehrern nach Indien und nach Hawaii, segelte in der Karibik mit einem Weisheitslehrer, besuchte einen Freund in Vietnam und wurde von einem Geschäftspartner nach Taiwan eingeladen. Seattle lernte ich kennen und bei diesem Urlaub auch die Pazifikküste im Staate Washington und den Yellowstone-Park in Wyoming. Zum Mantrasingen besuchte ich Puttaparthi, die Stadt Sai Babas und machte dann noch eine Woche Urlaub in Kerala. Eine weitere Segeltour verlief von den Kapverden zu den Kanarischen Inseln – eine Fahrt über den Atlantik und eine weitere Reise mit Segelboot und Auto-Rundreise führte mich nach und um Kuba. Bei anderen Reisen ging es nach Österreich, Italien, die Schweiz und Frankreich.

Fotografieren war schon seit meinem 12. Lebensjahr ein wichtiges Hobby, ebenso wie Chorsingen, Tanzen und Malen. Ab dem Jahr 2003 übte ich mich im Steinbildhauen und lernte bei Christiane Demenat. Im Jahr 2002 begann ich aus meinen Fotos Foto-Collagen zu kreieren. Das begeisterte mich sehr und half mir meine chaotische Gefühlswelt in strukturierte Bahnen zu lenken. Es entstanden einige besondere Werke und bald wurde ich ermutigt, meine Bilder einem Publikum zu präsentieren. Die erste Ausstellung fand im TanzRaum von Barbara Rosenkranz in Freiburg statt. Danach kamen Ausstellungen in Kaufbeuren, Irsee. Memmingen und Bad Grönenbach. 

Ein wichtiges Thema in der Fotografie waren eine Zeitlang Gesichter in der Natur, aus denen dann das Buch „Anderswelt“ entstand. Darauf folgten dann die Chakrakarten.

Mit den Fotografien versuche ich immer wieder Produkte zu gestalten wie z.B. Fotobücher, und Kalender. Dabei experimentiere ich mit unterschiedlichen Bearbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.

Seit einigen Jahren nehme ich an Wochenend-Workshops mit Elisabeth Schickling teil, bei denen viele meiner neueren Bilder entstanden sind. http:miracle-view.de

Mehrere Jahre organisierte ich monatliche Abende zum Freien Tanzen und mit einer Freundin boten wir alle zwei Wochen das Singen von Mantras und Kraftliedern an.

In den Jahren 2012 bis 2019 habe ich mich aktiv für die Gestaltung und Durchführung der Mythologie-Wochenenden eingebracht. Daraus ist ein wunderschönes Fotobuch entstanden. http://mythologie-wochenenden.de

Ab dem Jahr 2004 leitete ich das Frauenhaus Kaufbeuren-Ostallgäu bis 2013.

3 Jahre lang hatte ich einen Praxisraum für Körper- und Energiearbeit , sowie Beratung im Haus Wohlbefinden in Kaufbeuren-Neugablonz. Dort unterstützte ich viele Menschen bei unterschiedlichen Lebens- und Gefühlssituationen.

Weitere Arbeitsgebiete waren Familienberatung und -betreuung, die Betreuung von minderjährigen Flüchtlingen und Betreuungsassistenz im Altenheim 

Ein wichtiges Projekt, das ich mit einer Freundin ins Leben gerufen habe, ist das Generationenhaus Kaufbeuren http://www.generationenhaus-kf.de/ und ein weiteres war „Das Jahr des Wassers 2020 in Kaufbeuren“, das ich kreiert und organisiert habe. http://jahr-des-wassers-2010.de

Momentan habe ich die Leitung des Frauen- und Familientelefons Kaufbeuren-Ostallgäu, bei dem Frauen ehrenamtlich AnruferInnen beraten.
 

Ich möchte in „Absehbarer Zeit“*** ein Lichtzentrum Starten.

Ein schöner Platz meiner Vorstellung:

 

Mein Licht-Projekt: „Palast der Liebe und des Lichts“

 

Skizzen meiner Vorstellung:

 

Schwerpunkt wird sein: 

In meinem „Palast der Liebe und des Lichts“ sollen die unterschiedlichsten Meditations-, Heil-, Bewegungs- und Kreativmethoden angeboten werden, um Menschen bei Ihrem Prozess des sich Findens, Gesundens und des sich ausdrücken könnens, begleitet und unterstützt werden.

 

 

Bereiche im Palast der Liebe und Lichts

Ernährung

  1. Wasserwissen

  2. Wissen über unsere Nahrungsmittel incl.Gewürze

  3. Kochkurse

  4. Vorratshaltung

  5. Café

  6. Restaurant

Musik

  • Singen

  • Jodeln

  • Musizieren

  • Konzerte

  • Wissen über Klang und Klangkörper

Gesundheit

  • Körpertherapien, wie z.B. Kneipp

  • Selbstheilung

  • Naturmedizin

  • Energiemedizin

  • Körperwissen

Körperaktivitäten

  • Yoga

  • 5 Tibeter

  • Tai Chi, Chi Gong

  • Tanzen

  • Schwimmen etc.

Spirituelle Angebote

  • Meditationen

  • Anrufungen

  • Rituale

  • Vorträge

  • Channelings

  • Bewusstseinsschulung

Künstlerische Angebote

  • Malen, Zeichnen

  • Bildhauen

  • LandArt

  • Fotografieren

  • Installationen

  • Kunsthandwerk

Natur

  • Naturwesen kennenlernen und erleben

  • Pflanzenwissen

  • Gartenarbeit

  • Waldbaden

  • Geomantie

  • Räuchern


 

Die Notwendigkeit sehe ich darin:

Es ist wichtig Orte zu erschaffen, an denen Menschen Liebe, Kraft, Wissen und Gemeinschaft spüren und aufnehmen können.
 

Eine Ausführliche Beschreibung meines Lichtprojektes:

Allein schon die Form des Gebäudes soll die Hinwendung zu den höheren Reichen ausdrücken und unterstützen. Es soll durch seine Architektur zum Erfolg beitragen. 

Menschen unterschiedlichster Herkunft sollen Menschen, die für eine bestimmte Zeit dort verweilen Unterricht und Beistand bei ihrer Entwicklung leisten.

Das Gelernte soll dann in andere Teile des Landes getragen werden, um immer mehr Menschen von diesen Möglichkeiten zu berichten und dafür zu begeistern.

 

Neue Arbeitsplätze:

Ich möchte: im Allgäu - „vorerst 35 Arbeitsplätze“ schaffen. Mein „Palast der Liebe und des Lichts“ könnte dann jedes Jahr ein Stück weiterwachsen.

 

Da kommt es auf die Menschen an, die mit mir das Projekt planen und ausführen. Ich kann es nicht alleine machen. Es kann/darf sich ausweiten bis 100 Arbeitsplätzen!

 

***„Absehbarer Zeit“*** soll heißen:

Nach Einführung Europaweit von:

  • Gesara 

  • QFS = Quanten Finanz System 

  • RV/GCR=Revalue/Global Currency Reset 

siehe: https://8000lichter.com/gesara-fuer-die-menschen.html
 

Gerne dürft ihr mich auch jetzt schon Kontaktieren, bei Fragen oder für konstruktive zusammen Arbeit! 

Ich freue mich darauf, mit dir mein Projekt gemeinsam auf Augenhöhe aufzubauen! 

Wenn du nun also Lust hast, dich mit mir in Verbindung zu setzen, dann kannst du das am besten per eMail unter tun. 

 

Namasté

Doris

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer

Nach oben