In Augenblicke der Stille und Ruhe

Sonntag  18.04.2021  00:38:49  

Intensionen

 

In Augenblicke der Stille und Ruhe, großes Schaffen...


Angst überwinden

Vieles von dem, was die Menschen sagen, denken oder tun, ist eigentlich durch die Angst motiviert. Sie treibt uns oft zu Handlungen, die unsere Wahrheiten nicht entsprechen.

Wir können unsere Ängste nur dann überwinden, wenn wir bereit sind, ihnen in die Augen zu schauen.

Aber wie schaut man einer Angst in die Augen? In dem wir aufhören, uns auf die Zukunft oder Vergangenheit zu konzentrieren und mit dem  JETZT im Kontakt bleiben. 

Namasté

Michael


Leben aus der Vogelperspektive

Stress und Frustration entstehen, wenn wir in unserem egozentrischen Blickwinkel gefangen sind.

Betrachten wir die Angelegenheit aus der Vogelperspektive, so entsteht plötzlich mehr Platz. 

Dann scheinen die Dinge nicht so starr. Wir sehen das Gesamtbild und stellen fest, dass es mehr gibt, als nur unseren Blickwinkel. 

Die Vogelperspektive entspannt den Geist. Sie verbindet uns mit dem Frieden in unserem Zentrum.

Aus dieser Perspektive, finden wir den Ort in uns selbst, der völlig in Frieden ist. Wo wir tief mit allem verbunden sind.

Namasté

Michael


Energie fließen lassen

Wir können in jedem Augenblick entscheiden, wohin wir unsere Energie fließen lassen wollen. Sie kann grundsätzlich an zwei Orten fließen:

Wir können mit unserer Lebensenergie unsere alte Denkweise, Angewohnheiten, Verhaltensmuster und die ausgedienten Strukturen unserer Persönlichkeit aufrecht erhalten.

Wir können aber auch dafür sorgen, dass unsere Lebensenergie für unsere Entwicklung und unser Wachstum freigesetzt wird.

Denke über diese Erkenntnis nach und frag’ dich:

Wo möchte ich meine Energie fließen lassen?

Namasté

Michael


Richtige Haltung

Unser Fokus liegt meistens darauf, was wir im Leben erreichen und welche Erfolge wir erzielen. Oder wir versteifen uns total auf irgend ein Ziel.

Viel wichtiger als Erfolge, Ziele und Pläne ist die **HALTUNG**, die wir gegenüber einer Sache, Situation oder Person einnehmen.

Mit der richtigen Haltung, docken wir an das Leben an und fließen mit ihm. Sie gibt uns Kraft und führt zu einem Ergebnis, welches das Wohl aller Beteiligten berücksichtigt.

Mit der richtigen Haltung geschieht alles andere wie von SELBST!

Namasté

Michael


Raum des Bewusstseins

Damit eine Veränderung sich vollständig vollziehen kann, muss der Raum unseres Bewusstseins sich ausdehnen.

Wir können eine Veränderung nicht nur durch Wissen, Bücher, Seminare, Coachings oder andere Tools in uns hinein „prügeln“. Sie können erst dann wirken, wenn unser Bewusstsein für die Veränderung einen Raum bietet.

Je mehr Raum wir in unserem Bewusstsein schaffen, desto mehr Raum schaffen wir auch den Möglichkeiten für Veränderungen.

Bewusstsein dehnt sich aus, wenn wir ERKENNEN, dass unser Geist grenzenlos ist.

Namasté

Michael


Jammern ist wie Gift

Wenn wir wirklich etwas im Leben verändern wollen, dann müssen wir auf jeden Fall eins tun: Mit dem Jammern, Klagen und Lästern aufhören!

Sie sind negative Angewohnheiten und weit verbreitet. Sie rauben uns Energie und hindern uns daran glücklich zu sein.

Jammern hat sich in unser Leben eingenistet und unsere Gedanken und unseren Geist vergiftet.

Wir können mit dem Jammern aufhören, wenn wir im Alltag achtsam und und bewusst bleiben. So können wir unsere Gedanken beobachten und uns bewusst gegen Jammern entscheiden.

Mit dem Jammern können wir nichts verändern.

Namasté

Michael


Höre den Ruf

Die Trägheit kann uns wie eine Krankheit lähmen. Wir machen es uns in der eigenen Komfortzone bequem und kuschelig. Je mehr Zeit vergeht, umso schwerer fällt es uns die Trägheit zu überwinden.

Irgendwann können wir diesen Ruf nicht mehr überhören. Egal wo wir hinschauen, wir wissen genau, dass wir gemeint sind.

Der Ruf wird immer lauter und intensiver. Du kannst ihn nicht mehr ignorieren.

Das ist DEINE Aufgabe.
Es ist genau für DICH bestimmt.
Nur DU kannst sie auf genau DEINE Art vollbringen.

Es ist deine Bestimmung!
Es ist dein Ruf!

Namasté

Michael


Leben Gestalten

Wir können unser eigenes Leben gestalten und genießen, ohne darauf zu warten, dass sich die Welt verändert.

Wir können in dieser Welt, so wie sie ist, Ein glückliches und erfülltes Leben führen.

Kultiviere und stärke das Positive im Alltag. Halte dreimal täglich inne und richte dabei deine Aufmerksamkeit eine Minute lang intensiv auf die positiven Aspekte in deinem Leben und sei dankbar dafür.

Es ist möglich das Leben aktiv mitzugestalten, anstatt passiv darauf zu warten, bis eine Wunschwelt uns gut fühlen lässt.

Namasté

Michael


Wellen des Lebens 

Das Leben schlägt manchmal hohe Wellen. Gerade, wenn Veränderungen anstehen oder eine herankommende Krise sich bemerkbar macht, neigen wir dazu, der Welle aus dem Weg zu gehen.

Vielleicht stehst du kurz vor einer entscheidenden Veränderung und spürst die sanfte Welle, die sich bald zu einem Tsunami entwickeln wird.

Veränderungen werden kommen, sie sind unausweichlich. Manchmal sind wir auf der Welle und manchmal unter der Welle.

Wir haben keine Kontrolle über das Meer, aber wir können lernen, auf den Wellen zu surfen.

Namasté

Michael



Geheimnis des Lebens

Wir versuchen oft uns das Leben zu recht zulegen. Wir planen alles und wollen für jegliche Eventualität vorbereitet sein. Auf dieser Weise wollen wir uns schützen und über unser Leben bestimmen.

Das Leben ist ein unergründliches Geheimnis, das wir niemals mit unserem Verstand greifen können. Wir haben über den größten Teil unsers Lebens absolut keine Kontrolle. Das Leben ist unplanbar!

Wir können jedoch dem Leben vertrauen und uns ihm hingeben, ohne den Anspruch zu haben, alle Geheimnisse des Lebens entdecken zu müssen. 

Namasté

Michael



Falsche Selbstbild

Wir sind oft unzufrieden, weil wir hinter einem Selbstbild rennen, das wir gar nicht sind. Wir schauen auf andere Menschen, wollen ihre Leben „duplizieren“ und auf das eigene anwenden. 

Das funktioniert aber nicht. 

Es gibt ein Selbstteil in uns, der sich von dieser Unzufriedenheit nährt. Er ist mit allem unzufrieden und wünscht sich ständig das „Besser“ Leben der Anderen. 

Hab’ Vertrauen, dass du genau dort bist, wo du sein sollst und exakt das tust, was du tun sollst. 

Dein Leben ist einzigartig und nur du kannst ES so leben.

Namasté

Michael



Rituale im Alltag

Rituale sind kleine Auszeiten im Alltag. Wir können mitten im Geschehen bewusst anhalten und uns einen besonderen Moment gönnen.

Rituale verbinden uns wieder mit dem Leben, wenn unsere Gedanken in der Zukunft oder in der Vergangenheit spazieren.

Rituale schaffen Räume, in dem wir das Leben „schmecken“.

Ein Ritual kann dich öffnen.
Es kann dir Hoffnung geben, dass dein Leben gelingen wird.
Es kann dich durch eine Lebenskrise begleiten.
Und es kann täglich dein Leben bereichern.

Namasté

Michael



Für was brennst du?

Es macht einen entscheidenden Unterschied, ob wir unsere Kraft und Energie GEGEN etwas einsetzen oder sie FÜR etwas aufbringen.

Hier ein Beispiel:

„Ich bin gegen Atomstrom" oder "ich bin für umweltfreundlichen Strom"

Fühle in dich hinein, kannst du den Unterschied spüren?

Gegen Etwas zu sein, zermürbt dich und saugt die Energie aus dir aus.

Für Etwas zu sein dagegen, hat eine Leichtigkeit, du bist hier ein Teil des großen Plans, bringst dich ein und wirst mitgetragen.

Namasté

Michael



Aus unseren Beziehungen lernen

In jeder Beziehung können wir viel über Verbundenheit, Verbindlichkeit, Vertrauen und Liebe lernen.

Eine Beziehung, die ihre Wurzeln in der Freiheit hat, hält nicht fest und schränkt nicht ein.

Beziehungsraum ist keine „Reparaturwerkstatt“ in der wir gegenseitig unsere „Defekte“ reparieren. 

Beziehungen sind heilige Reisen, die uns in das tiefste Mysterium des Lebens mitnehmen. Wir müssen nur bereit sein alles zu geben und nichts zu erwarten.

Bist du bereit? 

Namasté

Michael



Bauchgefühl

Wir vertrauen dem Navigationssystem im Fahrzeug blind und folgen dieser Stimme bedingungslos.

Unser Bauchgefühl ist unser inneres Navigationssystem. Es ist der beste Wegweiser, der schlauste Ratgeber und der weiseste Lehrer auf unserem Weg.

Auf das Bauchgefühl zu hören, bedeutet auch mal „falsche“ Entscheidungen zu treffen, die für unsere Entwicklung genauso wichtig sind.

Das Bauchgefühl führt uns durch das Leben, wenn wir uns bedingungslos darauf einlassen und ihm zu 100% vertrauen. So kommen wir uns SELBST immer einen Schritt näher.

Namasté

Michael



Atme

Wenn du dich überfordert fühlst, atme. Es wird dich beruhigen und die Spannungen lösen.

Wenn du dir Sorgen machst, dass etwas auftaucht, oder wenn du dich in etwas verstrickt hast, was bereits passiert ist, atme. Es wird dich zurück in die Gegenwart bringen.

Wenn du dich zu schnell bewegst, atme. Es wird dich daran erinnern, langsamer zu werden und das Leben mehr zu genießen.

Atme und genieße jeden Moment dieses Lebens. Sie sind zu flüchtig und zu selten, um sie zu verschwenden.

Namasté

Michael



Wir-Gefühl

Gerade in der jetzigen C-19 Zeit begegnen wir Themen wie Liebe und Gemeinschaft. In den letzten Jahren haben wir den Blick für das Wir-Gefühl verloren.

Unser Fokus liegt mehr auf die eigene Vorteile. Wir fragen uns im Alltag: „Was habe ich davon?“, statt eine Aufgabe einfach zum Wohle der Gemeinschaft zu erledigen, ohne an die eigene Vorteile zu denken.

Jeder von uns kann täglich mit kleinen Taten das Wir-Gefühl auf der Welt stärken: Tu’ jeden Tag etwas, von dem du gar nichts hast.

Namasté

Michael



Verzicht 

Das Leben bietet uns eine überwältigende Auswahl an Möglichkeiten, die uns oft überfordert.

Wir können wählen, was wir in unserem Leben wollen und was nicht. Wir müssen nicht zu allem ja sagen und es jedem Recht machen.

Es ist wichtig und gesund, dass wir uns in Verzicht üben.

Auf etwas verzichten, ist eine Akt der Stärke und (Selbst)Liebe. Verzicht ist nicht einfach, es braucht etwas Disziplin und Ausdauer.

Durch Verzicht, kommt das wesentliche zum Vorschein und alles unwichtige verschwindet.

Beginne jedoch stets mit kleinen Schritten.

Namasté

Michael



Veränderung und Stress

Veränderung ist oft mit Schmerz und Stress verbunden.

Du bekommst die Veränderung nur dann, wenn du bereit bist, die damit verbundene Anstrengung auch anzunehmen. Das ist der Deal.

Wir wollen oft die Veränderung auf einem Tablett serviert haben, ganz ohne Anstrengung. Das ist aber unmöglich. Es ist so, als wenn du Muskeln aufbauen willst, ohne zu trainieren.

Heiße die Anstrengung willkommen. Nicht halbherzig als "notweniges Übel", sondern als gleichwertiger Anteil des Deals.

Namasté

Michael



Selbstbewusstsein 

Selbstbewusstsein hat nichts mit egozentrischem Verhalten zu tun. Es hat auch nichts mit Narzissmus, Selbstdarstellung oder Machogehabe zu tun.

Selbstbewusstsein bedeutet sich dem eigenen SELBST bewusst zu sein und zu begreifen, was unsere wahre Essenz ist. Diese Essenz muss weder gestärkt noch trainiert werden.

Selbstbewusstsein ist viel mehr ein ERKENNEN als eine Methode oder ein Training.

Wer sich seinem SELBEST bewusst ist, wird demütig und offen für das Leben.

Namasté

Michael



Selbstakzeptanz 

Nimm dir heute am Samstag einen Augenblick Zeit. Frag’ dich, was oder wen du gerade in deinem Leben ablehnst? Was oder wer sollte deiner Meinung nach nicht da sein oder anders sein.

Was würde passieren, wenn du JETZT das, was du ablehnst, bedingungslos in dein Herz schliesst.

Es geht nicht darum, dir die Situation schön zu reden. Selbstakzeptanz ist der erste Schritt zur Veränderung.

Eine tiefe Akzeptanz von uns selbst, wie wir tatsächlich sind, von unserer Gegenwart, ist wahre Liebe und Vertrauen in das Leben.

Namasté

Michael



Montag 

Während Freitag und Wochenende geliebt werden, hat der Montag einen schlechten Ruf (bei den Menschen).

Das beweisen die montagsfeindlichen Posts in den sozialen Medien oder die dumpfen Sprüche montags im Radio:

- Noch 5 Tage bis zum Wochenende
- Gähn, schon wieder Montag
 - Montag ist Schontag… usw.

Bei einer Lebenserwartung von 75 Jahren, macht Montag ca. 10,7 Jahre eines Lebens aus. Würdest du fast 11 Jahren deines Lebens schlechte Laune haben, nur weil eine kollektive Meinung behauptet, Montag sei ein schlechter Tag?

Jeder Tag im Leben vergeht unwiderruflich.

Schätze ihn!

Namasté

Michael



Räume schaffen

In einer Leistungsgesellschaft tendieren wir dazu, eine Aufgabe nach der anderen zu erledigen. Wenn es nichts zu tun gibt, greifen wir nach dem Smartphone, Computer, Buch, Essen oder Alkohol.

Wir brauchen nach jeder Aufgabe eine Pause, um durchzuatmen und zu schauen, was als nächstes zu tun ist.

Erlaube dir mehr Raum für die Ruhe, Einsamkeit, Stille und Besinnung zwischen deinen Aufgaben und Tätigkeiten im Alltag.

Solche Räume sind wichtig, damit der Werdungsprozess sich entfalten und etwas neues entstehen kann.

Gelingen braucht Raum!

Namasté

Michael



Nüchternheit 

Mit einem nüchternen Blick können wir etwas in einer Situation erkennen. Wir können sie klarer sehen, so wie sie wirklich ist, ohne etwas hinzuzufügen oder wegzunehmen.

Mit nüchternen Worten können wir etwas emotionsfrei in wenigen Worten beschreiben und das lästige, irreführende Beiwerk weglassen.

Wir können mit einer nüchternen Haltung eine Aussage einfach stehen lassen, ohne den Zwang sie zu bewerten oder zu kommentieren.

Nüchternheit kann entlastend und befreiend wirken.

Wie kannst du in deinem Alltag Nüchternheit ausdrücken?

Namasté

Michael



Nichtwissen 

je mehr Information wir aufnehmen, desto weniger verstehen wir, so die Gehirnforscher.

Mehr Informationen bedeutet nicht mehr Wissen. Und mehr Wissen ist kein Zeichen vom Kompetenz.

Wir brauchen mehr Mut, um uns für das Nichtwissen zu öffnen. Das kann uns ganz neue ungeahnte Möglichkeiten bieten, die die Probleme der Welt lösen.

Nichtwissen ist kein Zeichen der Inkompetenz. Es ist viel mehr die Bereitschaft, neue Wege zu gehen.

Wir müssen im Leben nichts begreifen. Wir müssen uns von einer Kraft, die größer ist als wir, ergreifen lassen.

Namasté

Michael



Liebe 

Liebe ist der Natürliche Zustand des Lebens. Wir haben jedoch gelernt, dass wir für die Liebe etwas tun oder eine Leistung erbringen müssen.

Die Liebe ist immer da, ganz egal, wie du bist.Wir müssen NICHTS dafür tun!!

Lasse alle Anstrengungen los, liebevoll sein zu wollen. Nimm den Druck von dir, alles richtig und jedem recht machen zu wollen. 

Sei einfach da.

Liebe braucht keine Anstrengung.
Liebe kann nicht erreicht werden.
Liebe ist.

Namasté

Michael



Kontrolle 

wir verbringen viel Zeit und Energie damit, uns mit dem Verhalten anderer Menschen zu beschäftigen. Wir analysieren sie und denken zu wissen, wie sie besser handeln oder sich verhalten sollten.

Das gibt uns eine gewisse Sicherheit und Kontrollgefühl. Wir fühlen uns kompetent und ihnen überlegen.

Die Wahrheit ist jedoch, dass wir nie alles wissen und kontrollieren können.

Wir sparen uns viel Zeit und Ärger, wenn wir die Idee, über jeden und alles Bescheid zu wissen, fallen lassen würden.

Namasté

Michael



Innere Unruhe

Wenn wir etwas nicht definieren können, betrachten wir es als Defekt.

Die innere Unruhe wird oft als Störfaktor angesehen, die wir mit Alkohol, Drogen, Sex oder Konsum zu beruhigen versuchen. Die Esoterik-Szene will sie mit Meditation, Yoga und diversen Seminarangeboten beruhigen.

Es gibt jedoch einen Impuls in uns, den wir niemals ruhig stellen können. Das ist der Impuls, der vor 14,5 Milliarden Jahren das Universum erschaffen hat. Das ist das Leben selbst.

Nicht alles, was in dir unruhig ist, muss weg.
 Lebe die Unruhe und das Chaos in dir.

Namasté

Michael



Frieden auf der Welt

Jeder Mensch trägt die Sehnsucht in sich, die Welt mit eigenem Dasein zu einem besseren Ort zu machen.

Vielleicht fällt es uns schwer, weil wir annehmen, dass dafür etwas außergewöhnliches getan werden muss. Dabei sind es die kleine Schritte, die zu großen Veränderungen führen.

Zum Beispiel, dass wir uns angewöhnen, Gespräche sofort zu beenden, die Hass, Negativität und Spott auf andere Menschen beinhalten.

So sorgen wir mit jedem kleinen Schritt für mehr Frieden auf der Welt!

Namasté

Michael



Die Messlatte

Wir setzen uns unnötig selbst unter Druck, in dem wir uns zu viel vornehmen. Wir setzen gleich die Messlatte zu hoch.

Weißt du, sich Ziele setzen und sie erreichen zu wollen, ist absolut okay und manchmal auch sinnvoll!

Mach' aber Deine Lebensfreude und die Qualität Deines Lebens nicht davon abhängig, ob Du deine Ziele erreichst. Habe den Mut, deine Ziele nach unten zu korrigieren oder ganz zu streichen.

Überfordere dich nicht mit Zielen und „erreichen wollen“. Setze deine Messlatte passend zu deinem Tempo, anheben kannst du sie immer.

Namasté

Michael



Freundschaft 

Freundschaft ist eines der vielen Gesichter der Liebe. Liebe akzeptiert ihren Begleiter bedingungslos und erlaubt jedem, auf seine Weise zu wachsen.

Liebe manipuliert nicht.
Liebe stellt keine Bedingungen.
Liebe fragt nicht, sie ist die Antwort.
 Liebe verschliesst sich nicht, sie ist Offenheit.

Liebe ist letztendlich eine nie endende Praxis der Akzeptanz, der Präsenz, der Vergebung und der Ausdehnung des Herzens in Verletzlichkeit.

Jede Freundschaft gibt uns täglich die Chance, die Liebe tiefer und intensiver zu fühlen.

Namasté

Michael



Freude 

Lass deine Freude in alles fließen, was du tust. So wird dein Tun zu einer Wohltat für die ganze Welt. Trenne dich in Liebe von den Aufgaben, die dir keine Freude bereiten.

Ich weiß, manche Dinge müssen einfach getan werden. Auch wenn du sie ungerne tust, kannst du zumindest die Situation ohne Bewertung einfach annehmen. So bist du im Frieden mit dir, während du diese Aufgaben erledigst.

Und nicht so selten steigt auch Freude auf, wenn du die Situation nicht mehr bewertest.

Namasté

Michael


Was ist wichtig im Leben?

bei dieser Frage, fallen uns Antworten ein wie:

  • Gesundheit 

  • Liebe 

  • Sinnhaftigkeit 

  • Erfolg 

  • Familie und Kinder 

  • Frieden 

  • Glück 

  • Geld 

  • Bildung 

  • etc. … 

Kein Frage, all diese Dinge sind je nach Lebenssituation wichtig.

Aber jede Antwort auf die Frage, was wichtig im Leben ist, reduziert und begrenzt das Leben.

Unser Leben ist so facettenreich, dass es sich nicht auf ein paar Begriffe, die für unseren Verstand und das Ego wichtig erscheinen, reduzieren lässt.

Und letztendlich, was wirklich wichtig im Leben ist, ist und bleibt das Geheimnis des Lebens.

Namasté

Michael



Veränderung 

Das Leben bewegt sich immer vorwärts.

Veränderung ist unvermeidlich!

Es wäre klug, wenn wir uns für Veränderung öffnen, ihr zuhören.

Veränderung hat keine Grenzen und keine Angst. Sie hat keine Ideologie, keine Religion und keine Nationalität.

Veränderung rollt wie eine Welle über unser Leben.

Veränderung kann brutal sein, wenn wir uns ängstlich gegenüber der Welle wehren.

Sie kann auch schön sein, wenn wir mutig genug sind, uns der Welle hinzugeben und mit ihr zu wachsen.

Dann geschieht, was geschieht.

Und es ist perfekt, wie es geschieht.

Namasté

Michael



Anders sein

Achte gut auf dein Leben. Betrachte es als äußerst wichtig und wertvoll. Gib jeden Tag dein Bestes, um dein Licht in die Welt zu tragen.

Sei leidenschaftlich, sei ein Rebell, sei ein Quergänger, sei frech, sei anders. Aber sei achtsam und respektvoll.

Entwickle ein leidenschaftliches Interesse und Neugier an allem.

Spüre in jedem Moment die Freude und gebe sie weiter.

Liebe alles am Leben. Nicht nur die Freuden und Siege, sondern auch die Schmerzen, Kämpfe und Lebenskrisen.

Und jetzt Bühne frei für dich und ein leidenschaftliches Leben.

Namasté

Michael



Leben Gestalten

Wir können unser eigenes Leben gestalten und genießen, ohne darauf zu warten, dass sich die Welt verändert.

Wir können in dieser Welt, so wie sie ist, Ein glückliches und erfülltes Leben führen.

Kultiviere und stärke das Positive im Alltag. Halte dreimal täglich inne und richte dabei deine Aufmerksamkeit eine Minute lang intensiv auf die positiven Aspekte in deinem Leben.

Es ist möglich das Leben aktiv mitzugestalten, anstatt passiv darauf zu warten, bis eine Wunschwelt uns gut fühlen lässt.

Namasté

Michael


Der Weg zum Erfolg

Wir gehen im Leben durch chaotische, herausfordernde und frustrierende Zeiten. Danach sehen wir nur den erreichten Erfolg und wollen am liebsten die Stolpersteine, Umwege und Herausforderungen, die wir überwunden haben, vergessen.

Es ist jedoch von Bedeutung zu erkennen, dass die Höhepunkte unseres Lebens das Ergebnis vieler Fehltritte, Lektionen und Kämpfe sind.

Der Erfolg will gefeiert werden, das ist sehr wichtig. Wir müssen auch den Weg dorthin würdigen und dankbar dafür sein. 

Wir dürfen nicht vergessen, woher wir gekommen sind.

Namasté

Michael


Du bist frei!

Wenn man die spirituelle-Szene betrachtet, bekommt man schnell das Gefühl, dass wir defekte ängstliche Wesen sind, die von dies und jenes befreit werden müssen.

Nun, wenn du beginnst dich von all deinen Muster, Ängsten Schatten und „Defekten“ zu befreien, dann würdest du den Rest deines Lebens damit beschäftigt sein und ein Leben allein würde nicht ausreichen.

Im grunde musst du dich nur von einer einzigen Sache befreien: Von dem Teil selbst in dir, das DENKT, in irgendeiner Weise gefangen zu sein.

Du bist frei. JETZT!

Namasté

Michael



Die Welt braucht dich...

sie braucht deine Leidenschaft und Mut. 

Sie braucht wahre Helden, die bereit sind ihr Herz auf einem Silbernen Tablett dem Leben zu servieren.

Und jetzt sag bitte nicht, dass du mehr Zeit brauchst, weil du noch nicht dafür bereit bist oder dir noch ein spirituelles Wissen fehlt. Hör’ auf diese Dinge als Ablenkung zu mißbrauchen.

Die einfache Wahrheit ist: Das Göttliche in dir ist bereits völlig perfekt.

Du brauchst nicht mehr Zeit.

Werde jemand, der mutig das Mysterium lebt.

Ich wünsche dir ein wundervolles Leben!

Namasté

Michael



Beziehungen

Beziehungen tragen einen wesentlichen Anteil zu unserem Leben und Wachstum bei. Oft wird es verwechselt mit Besitzen und Ansprüche. 

Was denkst du, wieviel Ansprüche und Rechte du an deinen Eltern, Kindern, Geschwistern, Lebensgefährten, Verwandtschaften und Freunden hast?

Null Ansprüche und Rechte!

Beziehungen sind Geschenke, wir haben weder Ansprüche noch Rechte an unsere Mitmenschen, sie gehören uns nicht. 

Wir können und sollen Dankbar sein, dass wir das Leben mit ihnen teilen dürfen.

Namasté

Michael



In Beziehungen lernen

In jeder Beziehung können wir viel über Verbundenheit, Verbindlichkeit, Vertrauen und Liebe lernen.

Eine Beziehung, die ihre Wurzeln in der Freiheit hat, hält nicht fest und schränkt nicht ein.

Beziehungsraum ist keine „Reparaturwerkstatt“ in der wir gegenseitig unsere „Defekte“ reparieren.

Beziehungen sind heilige Reisen, die uns in das tiefste Mysterium des Lebens mitnehmen. Wir müssen nur bereit sein alles zu geben und nichts zu erwarten.

Bist du bereit?

Namasté

Michael



Beziehungen

Viele Menschen sind der Meinung, dass Beziehungen aus GEBEN und NEHMEN bestehen. In Wirklichkeit bestehen sie zu 100% nur aus GEBEN.

Beziehung ist Liebe und es gibt Zeiten, in der die Liebe alles von uns abverlangt und nichts zurück gibt. Und es gibt wieder Phasen, in der wir von Liebe überschüttet werden.

Wir dürfen das GEBEN und NEHMEN nicht gegen einander aufrechnen. Wir müssen nur das tun, was die Liebe will.

Die einzig relevante Frage in einer Beziehung ist:

Was würde die Liebe tun?

Lass dich von dieser Frage leiten.

Namasté

Michael



Ordnung

Nach einem Umzug ist vieles ziemlich chaotisch, bis alles wieder seinen Platz und seine Ordnung gefunden hat.

Ordnung entwickelt sich grundsätzlich aus dem Chaos.

Wenn wir uns auf das Chaos einlassen und es aushalten, dann entsteht eine neue Ordnung im Außen und in unserem Inneren (vor allem im Inneren).

Egal in welcher chaotischen Lebenssituation wir stecken, es gibt eine Dimension in uns, die absolut in Ordnung ist und in sich ruht.

Betrachte das Chaos aus dieser Ruhe heraus.
 Alles wird (ist) gut!

Namasté

Michael



Beklage dich nicht... 

...über die Dinge, die dir weh getan haben. 

Hasse nicht Beziehungen, die dein Herz gebrochen haben. 

Mißachte nicht Menschen, die dich wütend gemacht haben. 

Verfluche nicht Situationen, die dich mit Schmerz und Trauer weinen lassen haben.

Diese Beziehungen, Situationen und Menschen sind diejenige, die dich in die Lage gebracht haben, mehr Liebe, Mitgefühl und Verständnis für deine Mitmenschen zu empfinden.

Liebe finden wir oft mitten in unserem chaotischen Alltag.

Namasté

Michael



Schönheit

Wenn du am Strand stehst, ist es nicht die Weite des Meeres, die dich fasziniert. Es ist viel mehr die Erinnerung an deine eigene unendliche Tiefe.

Wenn du einen wundervollen Sternenhimmel betrachtest, sind es nicht die leuchtenden Sterne, die dich berühren. Es ist dein eigenes Licht und Feuer, das schon immer in dir brennt.

Wenn die Schönheit einer Blume, eines Schmetterlings oder eines Baumes dich tief berührt, dann ist es so, weil genau diese Schönheit bereits in dir vorhanden ist.

Im Grunde bist du selbst derjenige, der dich berührt.

Namasté

Michael


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer

Nach oben