In Augenblicke der Stille und Ruhe

Freitag  14.08.2020  06:26:38 

Intensionen

 

In Augenblicke der Stille und Ruhe, großes Schaffen...

 

Du bist frei!

Wenn man die spirituelle-Szene betrachtet, bekommt man schnell das Gefühl, dass wir defekte ängstliche Wesen sind, die von dies und jenes befreit werden müssen.

Nun, wenn du beginnst dich von all deinen Muster, Ängsten Schatten und „Defekten“ zu befreien, dann würdest du den Rest deines Lebens damit beschäftigt sein und ein Leben allein würde nicht ausreichen.

Im grunde musst du dich nur von einer einzigen Sache befreien: Von dem Teil selbst in dir, das DENKT, in irgendeiner Weise gefangen zu sein.

Du bist frei. JETZT!

Namastè

Michael

Die Welt braucht dich...

sie braucht deine Leidenschaft und Mut.

Sie braucht wahre Helden, die bereit sind ihr Herz auf einem Silbernen Tablett dem Leben zu servieren.

Und jetzt sag bitte nicht, dass du mehr Zeit brauchst, weil du noch nicht dafür bereit bist oder dir noch ein spirituelles Wissen fehlt. Hör’ auf diese Dinge als Ablenkung zu mißbrauchen.

Die einfache Wahrheit ist: Das Göttliche in dir ist bereits völlig perfekt.

Du brauchst nicht mehr Zeit.

Werde jemand, der mutig das Mysterium lebt.

Ich wünsche dir ein wundervolles Leben!

Namastè

Michael

Beziehungen

Beziehungen tragen einen wesentlichen Anteil zu unserem Leben und Wachstum bei. Oft wird es verwechselt mit Besitzen und Ansprüche.

Was denkst du, wieviel Ansprüche und Rechte du an deinen Eltern, Kindern, Geschwistern, Lebensgefährten, Verwandtschaften und Freunden hast?

Null Ansprüche und Rechte!

Beziehungen sind Geschenke, wir haben weder Ansprüche noch Rechte an unsere Mitmenschen, sie gehören uns nicht.

Wir können und sollen Dankbar sein, dass wir das Leben mit ihnen teilen dürfen.

Namastè

Michael

Beziehungen

In jeder Beziehung können wir viel über Verbundenheit, Verbindlichkeit, Vertrauen und Liebe lernen.

Eine Beziehung, die ihre Wurzeln in der Freiheit hat, hält nicht fest und schränkt nicht ein.

Beziehungsraum ist keine „Reparaturwerkstatt“ in der wir gegenseitig unsere „Defekte“ reparieren.

Beziehungen sind heilige Reisen, die uns in das tiefste Mysterium des Lebens mitnehmen. Wir müssen nur bereit sein alles zu geben und nichts zu erwarten.

Bist du bereit?

Namastè

Michael

Beziehungen

Viele Menschen sind der Meinung, dass Beziehungen aus GEBEN und NEHMEN bestehen. In Wirklichkeit bestehen sie zu 100% nur aus GEBEN.

Beziehung ist Liebe und es gibt Zeiten, in der die Liebe alles von uns abverlangt und nichts zurück gibt. Und es gibt wieder Phasen, in der wir von Liebe überschüttet werden.

Wir dürfen das GEBEN und NEHMEN nicht gegen einander aufrechnen. Wir müssen nur das tun, was die Liebe will.

Die einzig relevante Frage in einer Beziehung ist:

Was würde die Liebe tun?

Lass dich von dieser Frage leiten.

Namastè

Michael

Ordnung

Nach einem Umzug ist vieles ziemlich chaotisch, bis alles wieder seinen Platz und seine Ordnung gefunden hat.

Ordnung entwickelt sich grundsätzlich aus dem Chaos.

Wenn wir uns auf das Chaos einlassen und es aushalten, dann entsteht eine neue Ordnung im Außen und in unserem Inneren (vor allem im Inneren).

Egal in welcher chaotischen Lebenssituation wir stecken, es gibt eine Dimension in uns, die absolut in Ordnung ist und in sich ruht.

Betrachte das Chaos aus dieser Ruhe heraus.
Alles wird (ist) gut!

Namastè

Michael

Beklage dich nicht...

...über die Dinge, die dir weh getan haben.

Hasse nicht Beziehungen, die dein Herz gebrochen haben.

Mißachte nicht Menschen, die dich wütend gemacht haben.

Verfluche nicht Situationen, die dich mit Schmerz und Trauer weinen lassen haben.

Diese Beziehungen, Situationen und Menschen sind diejenige, die dich in die Lage gebracht haben, mehr Liebe, Mitgefühl und Verständnis für deine Mitmenschen zu empfinden.

Liebe finden wir oft mitten in unserem chaotischen Alltag.

Namastè

Michael

Schönheit

Wenn du am Strand stehst, ist es nicht die Weite des Meeres, die dich fasziniert. Es ist viel mehr die Erinnerung an deine eigene unendliche Tiefe.

Wenn du einen wundervollen Sternenhimmel betrachtest, sind es nicht die leuchtenden Sterne, die dich berühren. Es ist dein eigenes Licht und Feuer, das schon immer in dir brennt.

Wenn die Schönheit einer Blume, eines Schmetterlings oder eines Baumes dich tief berührt, dann ist es so, weil genau diese Schönheit bereits in dir vorhanden ist.

Im Grunde bist du selbst derjenige, der dich berührt.

Namastè

Michael

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer

Nach oben