Eine schöne neue Welt, oder so?

Freitag  14.08.2020  06:36:53 

 

 

Eine schöne neue Welt, oder so?

Ich wünschte, die Menschen, die grade so sehr auf „Verschwörungstheoretiker“ einprügeln, würden wenigstens die Hälfte der Zeit, die dafür draufgeht dazu verwenden, um sich mal selbst mit der Materie auseinander zu setzen, statt einfach nur bestrebt zu sein, ihr Weltbild zu verteidigen. Ja, ich unterstelle damit, dass viele einfach rundheraus das ablehnen, was ihr Glaubenssystem erschüttern könnte.

Und nein, ich verteidige im Gegenzug nicht meines - das, was ich zu wissen glaube, steht stets zur Disposition. Es geht mir nicht ums Recht haben, im Gegenteil, ich würde mir bei so einigem wünschen, falsch zu liegen. Aber ich sehe gerade so vieles in der Umsetzung/Anbahnung, was leider in bedenklicher Art und Weise zu dem passt, wovor gewisse Kreise seit Jahren (Jahrzehnten) warnen.

Ich ziehe mir seit einigen Jahren jede erdenkliche Theorie rein, einfach als Gedankenexperiment, weil ich gerne verschiedene Blickwinkel einnehme und mir unterschiedliche Sichtweisen anhöre. Und ich philosophiere für mein Leben gern - die liebsten Gesprächspartner sind mir die devil‘s advocates, die mich herausfordern. 

Was davon ich zu meiner Wahrheit mache, ist das, was sich für mich wahr anfühlt und was sich andererseits (zugegebenermaßen nicht immer) durch entsprechende Fakten belegen lässt. Vieles verwerfe ich, weil es einfach nicht relevant (für mich) ist, anderes amüsiert mich und ich nehme es mit einem Augenzwinkern.

Ich kann dir nicht sagen, ob die Erde flach ist. Ich kann dir auch nicht sagen, ob sie rund ist. Denn genau genommen müsste ich das mit eigenen Augen aus dem Weltall überprüft haben. Hab ich aber nicht. Du etwa? An was machst du dein Wissen fest? Wie viel von all dem, was wir zu wissen glauben, haben wir in Wahrheit übernommen, von Quellen, die wir als vertrauenswürdig erachten? Wie viel „Wissen“ übernehmen wir, ohne zu hinterfragen, etwa weil die Mehrheit es ebenfalls übernommen hat?

Aber zum Thema; was ich grade mit Bedenken sehe, um nur mal ein paar Punkte zu nennen:

Zwangsimpfungen sind derzeit ernsthaft in der Diskussion - es soll im Extremfall nicht mehr möglich sein, ohne entsprechenden Impfpass zu reisen oder gar zu arbeiten, natürlich nur zu unserem Schutz. Am besten kein Plastikpass, sondern gleich ein Chip. 

Was ich mir wünschen würde: Eine Welt, in der das Recht auf die körperliche Unversehrheit unangetastet bleibt. Jeder sollte selbst darüber bestimmen dürfen, was er mit seinem Körper tut oder nicht tut. 

Und diejenigen, die sich impfen lassen wollen: Bitteschön. Aber es sollte nie obligatorisch sein - wozu auch? Was haben die Geimpften denn dann bitte von den Ungeimpften zu befürchten, wenn sie immun-gespritzt sind?

Desweiteren sehe ich Zensur. Wer nicht einer bestimmten Meinung ist (der Meinung, die erwünscht ist), wird mundtot gemacht. Geht‘s noch? Ich würde mir eine Welt wünschen, in der jeder seine Meinung frei äußern kann, egal wie abstrus diese sein mag. 

Damit jeder Mensch aus einer Fülle von Informationen seine eigene Wahrheit finden kann. Zensur kommt einer Entmündigung der Bürger gleich. Es heißt nichts anderes, als dass man sie für so dumm hält, auf „gefährliche Falschinformationen“ herein zu fallen. Was ist das bitte für eine Aussage? Was ist an den Informationen, die unterdrückt werden, so gefährlich? Wenn sie so abstrus sind, wieso lässt man die Menschen nicht selbst darüber entscheiden, was abstrus ist und was nicht?

Bargeldabschaffung. Ist schon lange in vieler Munde und den 500 Euro Schein hat man bereits aus dem Verkehr gezogen - natürlich auch zu unserem Schutz. Und jetzt wird den Menschen das Bargeld madig gemacht unter der Begründung, es könnten Viren dran kleben!? Wird hier Digitales Geld Propagiert (Bitcoin und co. ) Ein Schelm, der Böses dabei denkt:-)

Neulich in „meinem“ Supermarkt: Schilder mit dem Hinweis, man solle nach Möglichkeit mit Karte bezahlen und ich sehe Rentner, die ihre drei Brötchen elektronisch erwerben. Cashless society - und wie bezahlst du dann deine Semmeln bei einem Stromausfall? Nichts geht mehr. Und was, wenn du eine unerwünschte Meinung hast?

Dann wird nicht mehr „nur“ dein youtube-Kanal gesperrt, sondern direkt dein Bankkonto auf null gesetzt? Und dann? Gibt es „automatisch“ keine Systemkritiker mehr, wie überaus praktisch. Und es ist jederzeit möglich, auch über deine Einkäufe Bewegungsdaten abzugreifen und in Erfahrung zu bringen, WAS du gekauft hast, vielleicht unter Umständen auch etwas pikant, oder? Wenn man das weiter spinnt: Es wäre im nächsten step ein Leichtes zu kontrollieren, was du zu erwerben hast und was nicht…

Das umstrittene fünf-ge (schreibe ich absichtlich so, weil gewisse Dinge nicht ansatzweise in Zusammenhang erwähnt werden dürfen - ist verboten, wie so vieles) wird nach und nach ausgerollt. 

Ein Schelm, der Böses dabei denkt, wenn er sich überlegt: Die Menschen sind jetzt schön abgelenkt von Corinna und demonstrieren können sie praktischerweise auch nicht... the timing, though... fünf-ge bringt übrigens das „internet of things“ erst richtig ins Rollen - dein Auto, dein Kühlschrank, deine Smartwatch, dein Handy, dein Beleuchtungssystem - alles vernetzt. 

Ich hätte es schön gefunden, wenn es vorab mal ein paar unabhängige Studien gegeben hätte, bevor diese Strahlung auf die Menschen losgelassen wird…

Tracking-apps. Zu deiner Sicherheit wirst du auf Schritt und Tritt überwacht. Es kann jederzeit nachvollzogen werden, wo du bist, wo du warst - und mit wem. Totaler Wegfall der Privatsphäre, der gläserne Mensch ohne jegliches Privatleben. 

Natürlich wieder nur zu unserer Sicherheit. Hast du da Bock drauf? Ich sicher nicht. Und dank dem Pulsmesser in deiner Smartwatch weiß man wahrscheinlich dann auch, wann du Sex hast, wie lange - und mit wem. Da können manche nur hoffen, dass ihr Partner kein Hobby-Hacker ist.

Wie gesagt, ich würde mir wünschen, dass ich damit nicht Recht habe, aber wenn man sich das Gesamtbild anschaut, dann sieht das schon sehr nach der Installation totaler Kontrolle aus - und zwar weltweit, fast synchron. Alles (mit Highspeed) möglich geworden unter dem Ausnahmefall Corinna… oder so :-)

Und es passt zeitlich so schön - fünf-ge ermöglicht ganz hervorragend die technische Umsetzung von allem, was hier beschrieben wurde - liest bequen deinen Chip aus, überwacht deine Bewegungsdaten in Echtzeit und vernetzt alles, was du in irgendeiner Form benutzt. Alles zu deiner Sicherheit.

George Orwell rotiert derweil in seinem Grab, auch in Highspeed. Ich will niemandem Angst machen, aber es ist wichtig, sich das anzuschauen - für den Fall, dass wir das nicht wollen. Um uns fragen zu können, was wir stattdessen wollen. Aber das ist nochmal ein anderer Post. 

Ich will DAS jedenfalls nicht. Und ich hab vielleicht ein Problem mit Vertrauen, wenn ich deutlich sage, ich vertraue keineswegs darauf, dass diejenigen, die so einen technokratischen Wahnsinn forcieren, mit meinen Daten sensibel umgehen und dies alles zu meinem Besten ist.

Eine Sache wollte ich noch erwähnt haben - und überhaupt schreibe ich das alles nur, um mir nicht später vorwerfen zu müssen, ich hätte stillschweigend zugesehen, als alles so kam: Erst haben wir die Technologie nur BEI uns (Smartphones...), dann haben wir sie AM Körper (Smartwatch etc.) - und als nächstes haben wir sie IM Körper (Chips/Implantate zu Verbesserung der „Performance“ - kannste nachrecherchieren, alles schon in the making). Aber es gibt Erleichterung, am Horizont ist der Sil

Spätestens dann, wenn wir dank implantierter Technologie an AI (künstliche Intelligenz) angeschlossen sind, merken wir immerhin nicht, dass wir nicht selbst denken. Dann macht‘s ja nix mehr. Goodbye, Mensch, willkommen totalüberwachter, willenloser Bioroboter.

Schöne neue Welt. (brave new world - read it, watch it, dammit!)

So und nun nochmal ganz langsam: Nichts von alledem ist Verschwörungsgeschwurbel - alles real, alles jetzt schon hier, möglich und nachvollziehbar in der Umsetzung - wenn wir es so geschehen lassen. Das einzige, was du mir hier als Verschwörungs-Irgendwas auslegen kannst, sind meine Bedenken, dass es Individuen/Institutionen gibt, die diese „Möglichkeiten“ nicht in unserem besten Interesse nutzen.

Und was kann man tun? fragst du mich jetzt. Theoretisch ganz simpel: Mach‘s nicht mit. Einziger Haken: Es braucht viele von uns, die das nicht mit sich machen lassen... Weil geschieht, was das Kollektiv abnickt. 

Du brauchst nicht mal „dagegen“ zu sein, es reicht völlig, FÜR Freiheit, Unversehrtheit, Wahrheit zu sein. Wenn du ähnliche Bedenken hast, dann halte nicht deinen Mund - stell dein Wissen, deine Meinung anderen zur Verfügung, denn nur angewendetes Wissen ist Macht und nur wenn viele davon wissen, wo die Reise hingehen könnte, haben wir die Option, gemeinsam einen anderen Weg einzuschlagen. 

WIR sind die VIELEN, denk immer daran. Einzeln sind wir kleine Lichter, zusammen können wir ein loderndes Feuer(werk) sein. Vernetzen sollten WIR uns... bevor wir vernetzt werden, gemeinsam dafür einstehen, was wir wollen.

Abgesehen, davon, unterschätze nie die Macht des/der Einzelnen. Kennst du das Phänomen des hundertsten Affen? Falls nicht, googel‘s mal. Und wer weiß, wenn du beschließt, nicht in die Ohnmacht zu gehen nach dem Motto „Was kann ich schon ausrichten?“, dann erreichst vielleicht gerade DU den hundertsten Affen, der das Zünglein an der Waage ist.

Und falls du dich fragst, wieso mache ich das überhaupt, Posts verfassen, mit unbequemen/unbeliebten/unschönen Informationen raus gehen, wenn ich gefühlt auch tausend andere Verwendungsmöglichkeiten für meine wertvolle Zeit wüsste?

Weil FREIHEIT mein höchster Wert ist.

Es geht hier um Gedankenfreiheit, Meinungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Privatsphäre. Und das kollektive Erschaffen und Beibehalten von Freiheit habe ich nicht allein in der Hand - das haben WIR gemeinsam in der Hand. Yes, Freiheit ist (auch) eine Geisteshaltung und ich traue mir durchaus zu, mich selbst im Gefängnis frei zu fühlen. Aber meine klare PRÄFERENZ ist, meine Freiheit abzufeiern, während ich beispielsweise so wie heute in den Wald gehe - wann ich will und so lange wie ich will.

Und: Vielleicht erreichen meine Worte ja den hundertsten Affen.

 

I AM FREE TO MOVE.

And I will fight for my right to do so.

I AM FREE TO SPEAK MY TRUTH.

And I couldn‘t care less what others think.

I AM FREE. I AM FREE. I AM FREE.

So be it.


 

Namasté

Michael

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Kirsch Lawyer

Nach oben